FAN

FAN – Funktionstestung des autonomen Nervensystems

Nach Arbeits- und Wegeunfällen kommt es vor allem auf eine präzise Diagnostik und ein individualisiertes Behandlungskonzept an, um für nachhaltige Heilungserfolge beim Patienten zu sorgen.
Hinter unspezifischen Symptomen ohne Diagnosezuordnung können sich Schädigungen unterschiedlicher Organsysteme verbergen. Insbesondere bei Nervenschädigungen besteht in der Akutphase bislang ein erhöhtes Risiko der ungenauen oder sogar fehlerhaften Zuordnung von Symptomen. Die persönlichen und wirtschaftlichen Folgen sind oftmals gravierend. Ohne korrekte Diagnostik drohen dauerhafte Berufsunfähigkeit, Frührente und jahrelange Fehlbehandlung.
FAN ist ein interdisziplinäres Verfahren zur Funktionstestung des autonomen Nervensystems, das diesem Risiko für Patienten und Versicherungen entgegen wirkt. Durch systematische Testreihen sämtlicher relevanter Fachbereiche ermöglicht das symptomorientierte BG-Diagnostikmodell eine individuell abgestimmte Therapie, deutliche Fortschritte in der Reha-Planung und damit optimale Heilungschancen für den Patienten sowie eine signifikante Kostenreduktion im GUV-Bereich.
Die Überprüfung des Nervensystems erfolgt im Rahmen eines 7-tägigen (bis zu 14-tägigen) stationären Aufenthalts in Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche wie Neurologie, Innere Medizin, Urologie, HNO und Chirurgie.

Zielgruppe

BG-Patienten mit Symptomen einer Schädigung des peripheren oder zentralen Nervensystems und ausbleibenden Behandlungsfortschritten bei konventioneller Therapie.

Mögliche Symptome einer Schädigung des autonomen Nervensytems

  • Schwindelanfälle
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Übelkeit/Völlegefühl
  • Gelegentliche Bewusstlosigkeit
  • Kopf- und Nackenschmerzen
  • Innere Anspannung
  • Schlafstörungen
  • Herzrasen
  • Schweißausbrüche
  • Atembeschwerden
  • Übermäßiger Harndrang
  • Erektile Dysfunktion

Leistungsangebot

Sämtliche Untersuchungen und Konsultationen werden in interdisziplinären und interprofessionellen Teamsitzungen aller beteiligter Fachbereiche analysiert, zu einer individuellen Gesamtsymptomatik zusammengefasst und vom Neurologen in ein Behandlungskonzept umgesetzt.

Zum Ende des diagnostischen Aufenthaltes werden die Ergebnisse in einem BG-Gespräch erörtert und bei unfallabhängiger Störung gemeinsam mit dem BG Reha-Manager und dem Patienten ein Rehaplan erstellt.

Klinische Untersuchungen

 Radiologie

MRT (Magnetresonanztomographie)

CCT (Craniale Computertomographie)

 Neurologische Abteilung des NTZ

Gefäß-Ultraschall

EEG (Elektroenzephalographie)

SEP – VEP – AEP – MEP (sensorisch, visuell, akustisch und motorisch evozierte Potenziale)

EMG und ENG (Elektromyographie und Elektroneurografie)

Elektronystagmographie

Dynamische Posturographie

cVEMP, oVEMP (Vestibuläre Evozierte Potentiale)

Schlaf-Apnoe-Syndrom-Screening

Sympathischer Hautreflex

Herzfrequenz-Varianzanalyse

 Umfassende Untersuchungen bei Bedarf
  • Konsiliararzt für Innere Medizin (z.B. EKG, 24h-EKG, 24h-Blutdruckmessung, Magenspiegelung, Hormonbestimmung)
  • Konsiliararzt für Hals-, Nasen-, und Ohrenheilkunde
  • Neuro-Urologie (Blasendruckmessung, Penistumeszenzmessung)
  • Unfallchirurgie
  • Hand-, Plastische- und Mikrochirurgie

Psychologische Konsultationen

  • Diagnostik zu psychoreaktiven Störungen (z.B. Phobien, Anpassungsstörungen mit depressiver Symptomatik, posttraumatische Belastungsstörung)

Individuell angepasste Untersuchungen

  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Konsultation Sozialarbeiter
 Vorteile durch FAN
  • frühzeitige interdisziplinäre Gesamtbeurteilung des Versicherten
  • Abgrenzung organischer und psychischer Ursachen
  • Abgrenzung von Unfallursachen und unfallunabhängigen Symptomen (mit präziser Benennung der Unfallfolgen)
  • Rechtzeitige Einleitung fachspezifischer Reha-Maßnahmen (gemäß dem festgelegten Rehaplan)
  • Verkürzung der Arbeitsunfähigkeitsdauer

 

 

  Chefarzt

Dr. med. Andreas S. Gonschorek

  Verantwortlicher Arzt

Sven Knepel

Facharzt für Neurologie

Sekretariat :
Dorothee Ludlage

  040 7306-2767 d.ludlage@bgk-hamburg.de