Details

4. Rehakolloquium

Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Nachuntersuchungen, Veränderungen der Techniken, andere Zugangswege zum OP-Gebiet und das Bestreben, den anatomischen und physiologischen  Gegebenheiten mit dem operativen Vorgehen möglichst nahe zu kommen, führen ständig zu einer Weiterentwicklung der OP-Verfahren.  Vergessen wird dabei häufig, dass auch die Rehabilitation sich mit ihren Techniken und Konzepten diesen Veränderungen anpassen muss. Im Alltag wird dieses durch entsprechende Rückfragen und Absprachen mit den Operateuren bewältigt. Es ist ein Paradebeispiel dafür, wie eng die Zusammenarbeit zwischen den Primärbehandlern und der Rehabilitation sein muss, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
So haben wir ausgewählte Themen aus der Unfallchirurgie, jeweils mit den Anforderungen an die Rehabilitation themenweise verbunden und wollen diese gemeinsam, in der Tradition unseres Reha-Kolloquiums, mit Ihnen diskutieren.