Traumatologische Intensivstation

Traumatologische Intensivstation

Der Versorgungsschwerpunkt der Station liegt in der Behandlung von Patienten mit Schädelhirntraumen, Polytraumen, Querschnittlähmungen und elektiven Eingriffen.

Die traumatologische Intensivstation des BG Klinikums verfügt über insgesamt 12 Beatmungsplätze, verteilt auf vier Doppel- und vier Einzelzimmer.

Ein indirektes Lichtsystem in den Zimmern gibt die Möglichkeit besonders individuell auf die Patientenbedürfnisse einzugehen. Für Patienten stehen Fernsehen und WLAN kostenfrei zur Verfügung.

Durch modernes Monitoring (EKG, invasive Blutdruckmessung, BISS, Picco, ICP usw.) und Scorringassessments ist eine permanente Überwachung der Patienten sichergestellt.

In einem System zur elektronischen Datenerfassung werden alle relevanten Vitalparameter und Tätigkeiten am Patienten gesammelt.

Die Versorgung der Patienten erfolgt in einem interdisziplinären Team. Der Anteil der Fachpflegekräfte liegt bei 50%-60%, spezialisierte Praxisexperten und Praxisanleiter ergänzen die Qualifikationen innerhalb des Teams.

Neue Mitarbeiter  erwartet ein dreimonatiges Einarbeitungskonzept. Neben der regelmäßigen stationsinternen oder betrieblichen Fortbildung, wird jährlich die Möglichkeit zu einer zweijährigen Weiterbildung Fachpflegekraft für Intensivpflege angeboten.

Praktika und Hospitationen sind gerne jederzeit möglich. Weitere Informationen zu Hospitationen und Praktika finden Sie im Bereich „Beruf und Karriere/Praktika“.

Informationen für Angehörige finden sie in nebenstehenden Broschüren.

  Stationsleitung Trauma-Intensiv

Berndt Hansen

  040 7306-3921   b.hansen@bgk-hamburg.de

  Die Intensivbehandlungsstation

Download: Die Intensivbehandlungsstation

  Delir Ratgeber

Delir Ratgeber

  Delir auf der Intensivstation

Delir auf der Intensivstation